GROW BY THE MINUTE

22 Growth Hacks, die du (wahrscheinlich) noch nicht kennst

Ein Unternehmen zu gründen ist alles andere als einfach, und kann zudem ziemlich teuer sein. Unser Hackabu Growth Consulting Team hat daher eine Liste von 22 Growth Hacks und Wachstumsfaktoren erarbeitet, die Ihrem Unternehmen den nötigen Schub geben werden. Während es kein magisches Universalrezept für Erfolg gibt, ist die Anwendung dieser Growth Hacks die beste Voraussetzung, um den Erfolgen anderer Unternehmensgründer zu lernen.

Nutzen Sie unsere Wachstumsideen, um die Wissenschaft das Know-How sowie die Kreativität hinter Growth-Hacking zu erlernen, Inspiration zu erhalten und eigene Ideen zu entwickeln.

1. NUTZEN FOMO, UM EIN GEFÜHL DER EXKLUSIVITÄT ZU ERZEUGEN

FOMO (Englisches Akronym für Fear Of Missing Out – „die Angst, etwas zu verpassen“) ist ein echtes Phänomen und kann die Nachfrage nach einem Produkts, Ereignis oder einer Person positiv beeinflussen. Wenn jemand über ein neues Produkt spricht und es nützt, werden andere oft aus bloßer Angst, etwas zu verpassen, angezogen.

Case Study: Crocs. Als diese gekonnte Mischung aus Schuh und Sandale auf dem Markt erschien, waren wir, wie viele andere auch, ästhetisch entsetzt. Bevor wir es wussten, trug die Hälfte der Leute, die wir kannten, jeden Tag Crocs und waren fast besessen davon, wie bequem diese Schuhe sind. Schon haben auch wir den Nutzen verstanden und bekamen ein eigenes Paar Crocs.

Nutzen Sie dieses psychologische Prinzip zu Ihrem Vorteil, indem Sie den Zugang zu deinem eigenen Produkt künstlich limitieren. Dies schafft ein Gefühl der Exklusivität und des “Haben-Wollens.

Case Study: Ello, ein werbefreies soziales Netzwerk. Nützten Sie diesen psychologischen Hack, um die Nutzerbasis zu verbessern. Ello ist für Ihre Freunde verfügbar und für all jene, die das Netzwerk bereits nutzen. Der Trick ist, Sie können Ello nur dann beitreten, wenn Sie eine Einladung von jemandem bekommen haben. Dies erzeugte Neugier und großes FOMO. Das Ergebnis? Mehr User!

Viele erfolgreiche Bars und Clubs haben mit genau diesem Konzept begonnen, indem sie nur Personen einluden, die von einem der Promoteren eine SMS erhalten haben.

 

2. DOWN-SELLING VS. UP-SELLING (80% MEHR UMSATZ)

Eine gute Verkaufstaktik beginnt damit, Kunden Produkte am unteren Ende des Pricings vorzustellenund sie anschließend dazu zu ermutigen, teurere Modelle zu kaufen – auch bekannt als traditioneller Trading-Up-Ansatz.

Die Preisverankerungstechnik hingegen betont zuerst den teuersten Preis im Portfolio, um anschliepend einen Preis vorzustellen, der plötzlich viel günstiger und überzeugender erscheint.

Case Study: Amazon verkaufte verschiedene Modelle von Billardtischen mit einer Preisspanne von $329 – 3.000. In der ersten Woche wurde den Kunden das untere Ende der Preisspanne gezeigt, langsam aber stetig wurden dann teurere Modelle angezeigt. Ergebnis: Der durchschnittliche Tischverkaufsumsatz in dieser Woche betrug $550.

Während der zweiten Woche wurde Usern sofort ein $3,000 Tisch angezeigt, unabhängig davon, was sie sehen wollten. Alle weiteren Produkte wurden in absteigender Reihenfolge hinsichtlich Preis und Qualität angezeigt. Ergebnis: ein durchschnittlicher Verkaufswert von über $1,000.

3. ZEITLICH BEGRENZTE ANGEBOTE FÜR GEZIELTE NUTZER

Ähnlich wie beim FOMO-Hack erzeugen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit für ein Produkt, indem Sie einen Deal mit einem Countdown-Timer für das Produkt anbieten, um die Benutzeraktion quasi zu “erzwingen”. Der Trick besteht darin, diese speziellen Angebote nur bestimmten Usern anzubieten – vorzugsweise jenen, die eine bestimmte Produktseite dreimal oder öfter gesehen haben, aber ihren Einkaufswagen aufgrund des Preises, der Versandkosten, der Verfügbarkeit o.Ä. ohne Kauf abgebrochen haben – die Strategie lautet hier, Druck auf den Benutzer auszuüben, um den Kauf abzuschließen. Stellen Sie sich beispielsweise einen Amazon „Lightning Deal“ vor, der nur ausgewählten Benutzern zur Verfügung steht, um diesen möglichst attraktiv erscheinen zu lassen.

Schlagwort: Dringlichkeit!

4. EINMALIGE RABATTE IM EINKAUFSWAGEN

Dashboard mit In den Warenkorb stats

Oft füllen User ihre online Einkaufswagen an , schließen jedoch den Kauf nie ab. Dies kann aus einer Reihe von Gründen geschehen: Vielleicht hatte er / sie keine Zeit, die Transaktion abzuschließen, hatte Bedenken und/oder benötigte zusätzliche Zeit zum Nachdenken vor dem Kauf, oder vielleicht war der Preis einfach nicht passend. Wenn ein User einen vollen online Einkaufswagen “zurückgelassen” hat und die Seite nicht erneut besucht, um die Transaktion abzuschließen, macht es Sinn, diesem am folgenden Tag eine E-Mail mit der Nachricht zu schicken, dass er / sie etwas in seinem Einkaufswagen „vergessen“ hat. Wenn der Kauf nach zwei Wochen noch immer nicht abgeschlossen ist, könnte man dem User einen Rabatt von z.B. 35% auf den Kauf und/oder einen Gutscheincode schicken, der aber lediglich z.B. drei Tage gültig ist. Dies gibt einem interessierten User eine einmalige Kaufgelegenheit, die es töricht wäre, zu verpassen..

Case Study: Die Honest Company verlor viel Geld durch Abbrüche beim Onlineshopping. Durch die Implementierung einer passenden automatisierten E-Mail-Sequenz konnten sie ihre Conversion Rate um das Sechsfache steigern!

 

5. EINE KLEINE VERÄNDERUNG – 82% UMSATZSTEIGERUNG

  1. Option 1: Ein Cupcake und 2 Kekse für $10
  2. Option 2: Ein Cupcake für $10 + 2 Kekse kostenlos

Eine Studie der Santa Clara University zeigt, dass Menschen bereit waren, für die 2. Option bis zu 82% mehr zu bezahlen.‍

6. EIN EINFACHER TRICK, UM DEIN GOOGLE-RANKING ZU VERBESSERN

Wikipedia hat bekanntlich sehr gute online Rankings. Alles, was man tun muss, um davon zu profitieren, ist den eigenen Website Link auf Wikipedia zu platzieren.

  1. Besuchen Sie eine Seite auf Wikipedia, die Ihren Unternehmensgegenstand betrifft..
  2. Klicken Sie auf dieser Seite auf „Bearbeiten“.
  3. Fügen Sie einen interessanten Factund einen Link zu Ihrem Website Artikel oder Blog hinzu. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu promoten. Alles, was Sie brauchen, ist einen Link.

Zwei Minuten Ihrer Zeit, so einfach kann es sein, die eigenen Google Rankings zu verbessern.

7. SEO HACK, UM DEN TRAFFIC UM 66% ZU ERHÖHEN

Google liebt neue bzw. aktualisierte Inhalte. Zwei Jungs, Ross Hudgens und Anthony Nelson, haben einen Test gemacht. Das einzige, was sie taten, war, ihre alten Blog-Posts zu aktualisieren, damit das Datum der letzten Aktualisierung upgedated wurde. Die Besucherzahl von Ross stieg um 79%, und die von Anthony um 66%. Nicht nur Googles Algorithmus hat darauf reagiert, auch ganz allgemein bekommenneuere Beiträge ein höheres Ranking und scheinbar auch viele User. Ein einfacher Trick, um den Traffic zu erhöhen, diesmal auf lange Sicht!

8. VERWENDE BILDER FÜR TEXT

Menschen reagieren häufig mehr auf Bilder als auf reinen Text. Logischerweise haben Fotos und Bilder daher für viele Menschen einen stärkeren Reiz als das geschriebene Wort. Soziale Medien machen das deutlich – z.B. mittels Memes, Quizes, Statistiken, etc. Nutzen Sie diese ureigene Kraft des Bildhaften, indem Sie Ihre geschriebenen Inhalte strategisch auf Bilder aufbauen und diese in Folge auf Facebook, Instagram, Pinterest und anderen sozialen Netzwerken teilen.

Verwenden Sie beispielsweise schöne Landschaften für Zitate, verschiedene Designs für Reviews oderlustige Bilder für Funny Facts bzw. zufällige Tweets. Statistiken zeigen, dass Content dann am häufigsten geteilt wird, wenn dieser  „wow“ Momente erzeugt. An zweiter Stelle war „Lachen.“ Finden Sie, was zu Ihrem Unternehmen passt und experimentieren Sie mit den eigenen Ideen.

Case Study: ÜberFacts begann, Posts mit kreativen Bildern zu koppeln und erreichte damit eine Steigerung der User.

9. E-MAIL-TROPF-SEQUENZ, UM DEN UMSATZ ZU STEIGERN

Eine sogenannte Tropf-Kampagne ist eine Serie von automatisierten E-Mails, die an definierte Usergruppen gesendet werden. Die Theorie lautet: Kommunikation erhöhen, Ergebnisse steigern. Laut Vero ist der durchschnittliche Öffnungsgrad eines E-Mail-Workflows up bis zu 80% höher als bei einer einzelnen E-Mail-Kampagne. Durch das Senden einer Reihe von E-Mails können User das Gefühl bekommen, dass man für sie da und jederzeit verfügbar ist. Es funktioniert zudem fast immer gutUsern per Workflow gezielte Lerninhalte zu senden, wobei man es hier nicht übertreiben sollte. Mit anderen Worten, nicht jeden Tag E-Mails verschicken! Ständige E-Mails sind für uns alle ein Ärgernis und Übertreibung führt idR zum „Abbestellen“. Heben Sie die Vorteile Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung daher hervor und geben Sie hilfreiche Tipps, um Ihre User langristig zu halten.

Case Study: Ein Anbieter von Finanzmodellierungskursen mit dem Namen „Breaking Into Wall Street“ bietet Usern eine kostenlose Testversion des Kurses und Zugang zu einigen Inhalten an. Anschließend werden E-Mail-Benutzern Tipps übermittelt, wie das Beste aus der Testversion herausgeholet werden kann, zusammen mit anderen nützlichen Informationen. Braking Into Wall Street hat es mit dieser Kampagne geschafft, die E-Mail-Öffnungsrate wesentlich zu steigern und eine höhere Anzahl an bezahlten Nutzern zu generieren als mit jeglicher früheren Kampagne.

10. ADD-EVENT-TOOL

Bei Facebook funktioniert die automatische Integration von Veranstaltungen in das E-Mail-Konto des Benutzers, sowie Erinnerungen, Updates, Standortdienste und vieles mehr, sehr gut. Dank addevent.com kann man nunin E-Mails, die man Benutzern sendest, eine Schaltfläche „Ereignis zu Kalender hinzufügen“ einblenden. Mit der Schaltfläche werden benutzerdefinierte Ereignisse automatisch zum Kalender Ihrer Wahl hinzugefügt und Erinnerungen an die normalen E-Mail-Einstellungen gesendet. Man kann später sogar von der E-Mail direkt zum Standort navigieren. Noch ein Tipp: Fügen Sie in der Beschreibung einen Link zum Event oder zur Unternehmensseite hinzu, indem Sie auf „Hier klicken für weitere Informationen“ klicken. Dies liefert hervorragende Ergebnisse, wenn Benutzer zu Veranstaltungen per E-Mail eingeladen werden.

Versuche einen eigenen Link über diesen Link !‍

11. SO WÄHLST DU THEMEN FÜR BLOGPOSTS AUS

Inhalt Schöpfer von jedem Streifen werden begeistert sein. Wenn du das Gefühl hast, dass dir dein Ideenfluss abläuft oder du nicht die Verlobung bekommst, die du dir wünschst:

  1. Gehe zu Quora.com und finde Fragen zu deinem Thema
  2. Plane Links zu einer Reihe von Quora-Posts auf Buffer mit deinen Fragen als Textkörper deiner Tweets
  3. Warte 24 Stunden
  4. Wenn ein Tweet 3x überdurchschnittliche Interaktionsraten erreicht , schreibe den Beitrag.

12. SETZEN SIE SOCIAL MEDIA AUF AUTOPILOT

Es ist wichtig, dass User durch häufige und möglichst zeitnahe Interaktion mit Ihnen in Kontakt bleiben, aber es ist weder gesund noch möglich, rund um die Uhr online zu sein. Daher ist es an derZeit, Ihre online Beiträge rechtzeigit zu planen!

Verwenden Sie diese Tools: Buffer → https://buffer.com oder Hootsuite → https://hootsuite.com

Erstellen Sie visuelle Vorlagen in Canva →https://www.canva.com

Danke uns später.

13. NUTZEN SIE NACHTEILE UND DEN WETTBEWERB ZU IHREM VORTEIL

Ihre Interessenten werden nach konkurrierenden Lösungen suchen. Eine lustige Sache ist es, wenn Sie diese selbst erwähnen, denn so verhindern Sie, dass dies geschieht. Ihre Leser bekommen somit das Gefühl, dass dieHausaufgaben bereits gemacht wurden, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Kunden bei Ihrem Produkt bleiben. Beschreiben Sie daher Ihre Nachteile ganz offen und ehrlich, aber geben Sie diesen einen positiven Dreh. Erklären Sie, dass Ihr Produkt eine bestimmte Funktion ausschließt, weil Sie sich auf wichtigere Bereiche konzentrieren und betonen Sie zugleich Ihre Bedeutung für den Zielmarkt. Ganz genauso wie Eminem sich selbst beleidigt hat, bevor sein Gegner im Rap-Kampf auf 8 Mile die Chance bekam.

14. MUNDPROPAGANDA „HACKEN“

Mundpropaganda ist wohl die effektivste Form des Marketings. Laut Nielson glauben 92% der Verbraucher Empfehlungen von Freunden und Familie hinsichtlich Produktempfehlungen. MarketShare erläutert, dass Mund-Propaganda die Marketing-Effektivität um bis zu 54% verbessert. Es gibt viele Beispiele für Marken, wie Dropbox und LinkedIn, welche die Macht der Mundpropaganda positiv nutzen, aber kennen Siedie Geschichte von Diamond Candles? Um Kunden dazu anzuregen, über ihr Produkt zu sprechen, begann diese Firma, mit jeder Kerze, die sie verkauften, ein kostenloses Schmuckstück beizulegen: und zwar einen Ring. Einige glückliche Kunden bekamen sogar einen Ring mit einem echten Diamanten darin, der bis zu $ ​​5.000 wert war!

Das Ergebnis?

1 Million US-Dollar Umsatz in nur 12 Monaten.

15. EMPFEHLUNGEN = 300% UMSATZSTEIGERUNG

Einige interessante Fakten über Produktempfehlungen:

  1. Personalisierte Empfehlungen erhöhen den Umsatz um bis zu 300%.
  2. 100% der Top-10-Websites im Internet-Händler 500 Verzeichnis verwenden Produktempfehlungen.
  3. 70% der Website von Amazon werden Produktempfehlungen gewidmet.

Achtung, fertig, los!

16. DREIZEHN MAL MEHR BEWERTUNGEN

Bewertungen sind schwer zu bekommen, aber sie sind leistungsstark, wenn es darum geht, Umsätze für Ihr Unternehmen zu generieren. Dies ist mit anderen Worten einer der effektivsten Growth-Hacks.

Yotpo hat dafür einen kleinen Trick implementiert.

Sie haben ihren Kunden ein Angebot per E-Mail geschickt: „Hinterlassen Sie eine Bewertung, um 20% Rabatt auf Ihren nächsten Besuch zu erhalten!“

Ihr Ergebnis: dreizehn Mal mehr Bewertungen!‍

17. OFFLINE MUNDPROPAGANDA NUTZEN

Wir haben bereits festgestellt, wie wichtig und effektiv Mundpropaganda ist, aber hier gibt es einige Anregungen, wie man das Offline-Spiel hacken kann.

Shazam User verwenden ihre Telefone bei guten Liedern, um den Namen zu erfahren. Dies bekommt ganz automatisch eine Menge Aufmerksamkeit. Eine weitere App, die entwickelt wurde, um Buzz zu erzeugen, ist Urbanspoon. Diese Appie erfordert, dass Benutzer ihre Geräte auffällig schütteln. Die riesigen rosa Schnurrbärte, die auf jedem Lyft-Auto gemalt sind, sind wahrscheinlich auch Ihrer Entdeckung nicht entgangen.

All dies sind Beispiele für Marken, die menschliche Neugier „hacken“, um Mundpropaganda hervorzubringen .

Jetzt bist du an der Reihe, kreativ zu sein!

18. EIGENINTERESSE ODER ALTRUISMUS?

Airbnb führte einen interessanten A / B-Test durch, indem sie verschiedene Wertvorstellungen für das gleiche Produkt kommunizierten.

In einer E-Mail boten sie den Nutzern die Möglichkeit an, $ 25 zu verdienen, indem sie einen Freund (Eigeninteresse) einladen. In der anderen E-Mail wurde Nutzern mitgeteilt, dass sie $ 25 mit ihrem Freund teilen können (altruistisch).

Was glauben Sie, hat besser abgeschnitten?
Pessimisten Vorsicht! Die altruistische E-Mail schnitt insgesamt besser ab.
Vielleicht ist es an der Zeit, ein selbstloses Empfehlungsschema zu erkunden.

19. BESCHLEUNIGEN SIE VIRALES WACHSTUM

Anstatt Ihre Kunden zu bitten, viele Freunde einzuladen, um etwas Wertvolles zu erhalten, beginnen Sie dochmit einer einfachen Aufgabe: Bitten Sie diese, nur einen Freund einzuladen.

Das Ergebnis kann eine Steigerung von 250% oder mehr bewirken!

Für Details, überprüfe Adelyn Zhou von Nextdoor.

20. ERHALTE BIS ZU 20-MAL HÖHEREN LEBENSLANGEN WERT

Die Senkung der Preise, um eine User Abwanderung zu verhindern, sollte grundsätzlich eine Maßnahme der letzten Instanz sein. Denn wenn Kunden in deinem Produkt keinen Wert sehen, werden sie es allgemein nicht mehr verwenden, selbst wenn es nur noch 50 Cent pro Monat kostet.

Slidebean ging den umgekehrten Weg: Sie begannen vier Mal mehr für ihr Produkt zu verrechnen.

Was war das Ergebnis?

  1. Die Churn-Rate sank von 25% auf 6,53%
  2. LTV stieg von 22 auf 444 Dollar (20x!)

21. ERHÖHEN SIE DEN WERT, OHNE IHR PRODUKT ZU ÄNDERN

Dieser Ansatz beruht auf einer Kombination von Psychologie und Verhaltensökonomie.

In einem Experiment begannen die Teilnehmer mit der Verkostung eines Weines im Wert von $ 5 pro Flasche und setzten die Verkostung mit teureren Weinen bis hin zu einem Preis von bis zu $ 90 pro Flasche fort (so wurde ihnen zumindest mitgeteilt). Das Ergebnis: je teurer der Wein, desto besser schmeckte er. Darüber hinaus zeigten CAT-Scans einen entsprechenden Aktivitätsanstieg in Bereichen des Gehirns, die mit Lust assoziiert sind. 

In der Realität waren jedoch alle im Experiment verwendeten Weine genau gleichwertig.

In diesem Sinne: Prost!

22. FRAGEN SIE IHRE KUNDEN!

Wahrscheinlich der einfachste aller Wachstums-Hacks und der am meisten übersehene.

Fragen Sie Ihre Kunden, was sie an Ihrem Produkt mögen, was sie nicht mögen und was verbessert werden könnte. Dies kann einerseits die Kundenbindung und die Wahrnehmung Ihres Customer Service verbessern und andererseits wertvolle Informationen für das Wachstum Ihrer Marke liefern. Dies ist ein Gewinn für alle Beteiligten!

Jetzt kontaktieren

Kontaktieren Sie unser Hackabu Growth Consulting Team für einen kostenlosen Growth Audit oder um mehr über unsere Growth Marketing Services und Beratung zu erfahren.

Hackabu GmbH

Schleifmühlgasse 7/11
1040 Wien
Österreich

Telefon

Social

Schreiben Sie uns
Please enable JavaScript in your browser to complete this form.